Stanford demonstriert Ethereum dApps ohne Notwendigkeit einer ICO

Coincierge.de – Aktuelle Krypto-News

Studenten der Stanford University demonstrieren, wie Multi-Millionen-Dollar-ICOs nicht notwendig sind, um Produkte und Lösungen zu entwickeln, die sich auf eine funktionierende Blockchain beziehen.

Stanford setzt auf aktive Blockchainentwicklung

Seit 2017 haben Unternehmen aus dem traditionellen Finanzsektor und der Technologiebranche den lukrativen ICO-Markt aggressiv genutzt, um in kurzer Zeit erhebliche Gewinne zu erwirtschaften. Für Entwickler sind Token-Verkäufe in ICOs ein tadelloses Fundraising-Modell, da Investoren zustimmen müssen, dass die Token, in die sie investieren, keinen Wert, keine Substanz und keinen Anwendungsfall haben, um die Zuständigkeit der US Securities and Exchange Commission (SEC) zu umgehen.

Ohne funktionsfähige Prototypen und funktionierende Produkte können Blockchainentwickler innerhalb weniger Tage zig Millionen Dollar aufbringen, um den Entwicklungsprozess zu starten. Aber, wie im Fall von Tezos, führt das Sammeln von vielen Millionen Dollar oft zu Streitigkeiten innerhalb der Gründungsmitglieder eines Blockchain-Projekts, was die Entwicklung des Blockchain-Netzwerks verlängert und verzögert.

Diese Woche entwickelten die Studenten des Stanford CS 359B Programms “Designing Decentralized Applications on Blockchain” 16 Blockchain-basierte dezentrale Anwendungen auf dem Ethereum-Protokoll, um das Potenzial des Peer-to-Peer-Digital Asset Trading und der Transaktionsverarbeitung zu maximieren.

Die offizielle Beschreibung des Programms CS 359B betonte, dass neben den Vorlesungen, die sich auf die Erläuterung der Elemente der Blockchain-Anwendungsentwicklung konzentrieren, die Studenten aktiv Blockchain-Anwendungen mit Smart Contracts erstellen und entwickeln.

“Neben den Vorlesungen wird es ein vierteljährliches Projekt geben, in dem Studenten eine neuartige verteilte Anwendung auf einer modernen Blockchain entwerfen, implementieren und evaluieren, wie die des Ethereums oder der NEO-Kryptowährungen.”

16 Projekte seit Frühjahr 2018

Zu den innovativen, dezentralen Anwendungen, die von Stanford-Studenten im Frühjahr 2018 entwickelt wurden, gehörten der maßgeschneiderte Workflow-Marktplatz Web Workflow, das dezentrale Content-Delivery-Netzwerk Marlin und die Software-Asset-Verteilungsplattform ImageTrust.

Projekte, die von Stanford Anfang 2018 vorgestellt wurden, schufen Anwendungen, die die Blockchain erfordern und die Dezentralisierung maximieren. Dies steht im Gegensatz zu vielen ICOs, deren Grundlagen auf Blockchain-Buzzwords wie “High-Performance-Protokoll” und “Proof-of-Stake” (PoS) basieren und denen es an Innovation und Einzigartigkeit fehlt.

Am 26. Juni kritisierte der Cornell University Professor Emin Gun Sirer eine Kickstarter-Kampagne, die versucht, großes Kapital aufzubringen, indem sie potenzielle Investoren mit dem Begriff “Blockchain” täuscht.

 

https://platform.twitter.com/widgets.js
In Anbetracht dieser Unternehmungen und des besorgniserregenden Trends der ICOs, die auf Buzzword- und Blockchain-Jargon-Projekte zurückgreifen, um Dutzende von Millionen Dollar aufzubringen, zeigte sich die Ethereum-Community optimistisch gegenüber einigen der von Stanford-Studenten entwickelten Projekte, die Blockchain-Technologie in Anwendungen einsetzen, die unbedingt dezentralisiert werden müssen.

Die Demonstration des Blockchainnpotenzials mit Produkten, die nur auf der Blockchain existieren können, wie z.B. India HouseChain, die den Besitz von Immobilien und Liegenschaften dezentral und transparent nachweisen, kann daher als positive Entwicklung im Blockchainbereich angesehen werden.


Quelle: Cryptoslate, Image: pixabay, CC0

Der Beitrag Stanford demonstriert Ethereum dApps ohne Notwendigkeit einer ICO erschien zuerst auf Coincierge.de | Bitcoin-Blog | Coincierge.de | Bitcoin-Blog – .

Original source: https://coincierge.de/2018/stanford-demonstriert-ethereum-dapps-ohne-notwendigkeit-einer-ico/

Enter your Email Address