Leo: Warum der Bitfinex-Token eine Überlegung wert sein dürfte

Mittlerweile dürfte es jeder mitbekommen haben: Bitfinex bringt einen eigenen Token mit dem Ticker „Leo“ heraus. Nachdem es bereits nach dem Bitfinex-Hack einen Debt-Token gab (den man auch in Anteile an iFinex eintauschen konnte), der auch vollständig zurückgekauft wurde, wird der Token diesmal ein Exchange-Utility-Token a là Modell BNB.

Zunächst einmal ist es allerdings aus meiner Sicht sinnvoll, den Weg hin zu dieser Entscheidung von Bitfinex nachzuvollziehen. Dabei ist der Vorfall etwas komplexer und ich möchte daher nicht versuchen, diesen hier wiederzugeben. Stattdessen finden sich im Folgenden die Gerichtsdokumente (leider auf Englisch), mit denen man sich am besten selbst ein Bild machen sollte. Es sind zwar viele Berichterstattungen online zu finden, allerdings gibt keine so gut Auskunft wie die Originaldokumente, selbst wenn man nur begrenzte Englisch-Kenntnisse hat und die Dokumente nur überfliegt (vor allem die vorliegenden Chats zwischen Bitfinex und Crypto-Capital sind interessant).

Eine Begriffserklärungen vorab: OAG = Office of the Attorney General

  1. Das erste Dokument, welches das Verfahren eingeleitet hat: https://iapps.courts.state.ny.us/fbem/DocumentDisplayServlet?documentId=vIexA1b0spKOnK_PLUS_ZUGTJ3A==&system=prod
  2. Die Antwort der Anwälte von Bitfinex, in der unter anderem auf eine aus Bitfinex‘ Sicht falsche Darstellung des OAG eingegangen wird: https://iapps.courts.state.ny.us/fbem/DocumentDisplayServlet?documentId=lyTOWUVaDHJdfUfkNZePWg==&system=prod
  3. Die Antwort des OAG auf die Antwort von Bitfinex: https://iapps.courts.state.ny.us/nyscef/ViewDocument?docIndex=8W00ssb7x5ZOaj8HKFdbfQ==

Aus den Dokumenten wird ersichtlich, dass Bitfinex keinen Zugriff mehr auf ca. 850 Millionen Dollar bei der Bank Crypto-Capital bekommen konnte. Daraufhin gab es Zahlungen aus der Reserve von Tether an Bitfinex, um für genügend Liquidität zu sorgen (dies ist eine extrem kurze und eigentlich unzureichende Zusammenfassung der Geschehnisse, bitte unbedingt die obigen Dokumente lesen). Im Anschluss wurde das Verfahren eröffnet.

Aus meiner Sicht gab es durchaus die Möglichkeit, dass das Geschäftsmodell von Bitfinex und Tether stark eingeschränkt hätte werden können. Dies hätte aus meiner Sicht zu einem Kollaps am Markt führen können. Ein solches Szenario scheint mittlerweile abgewendet, da im dritten Dokument beschrieben wird, dass das OAG lediglich ein Problem mit der Bereitstellung von Liquidität durch Tether und dessen Kommunikation von Seiten Bitfinex und Tether hat. Beide könnten aber wie gewohnt ihren Geschäften nachgehen, nur soll es keine weiteren Zahlungen aus der Tether-Reserve an Bitfinex geben. Daher hat sich Bitfinex entschlossen, die Liquidität über den Leo-Tokensale bereitzustellen, bei dem 1 Milliarde USD eingesammelt wurde. Bigbit hat die Unterschiede zwischen BNB und Leo herausgearbeitet:

photo_2019-05-06_14-59-40.jpg
Quelle: https://bigbit.club/it/research/62-bnbleo-comparison.html

Besonders interessant und angenehm finde ich, dass wie bereits zuvor beim Debt-Token auch bei Leo das gesamte Supply geburned werden soll. Dies wird monatlich mit 27% der Brutto-Einnahmen geschehen. Für den Fall, dass Bitfinex das „verlorene“ Geld doch noch wiederbekommt, ist geplant mit einem Großteil von diesem Leo zurückzukaufen. Weitere Informationen finden sich wie immer im offiziellen Whitepaper.

Der Leo-Token wurde nur im Private-Sale angeboten (ein Public-Sale war nur geplant, sofern keine 1 Milliarde im Private-Sale investiert worden wären) und es scheint so, als hätte Bitfinex sein Funding Ziel in nur 10 Tagen im erreicht.

Da das Handelsvolumen bei Bitfinex weiterhin stabil scheint und dies in Zukunft vermutlich auch so bleiben wird (und ich auch davon ausgehe, dass das Gerichtsverfahren keinen großen Einfluss mehr haben wird), bietet sich hier eine aus meiner Sicht extrem attraktive Investment-Gelegenheit. Bitfinex kauft die Token nach meinem aktuellen Verständnis nämlich zum Marktpreis zurück – damit dürfte der Token-Preis mit der Zeit immer weiter ansteigen. Ich vermute, dass der Leo-Token in naher Zukunft auf Bitfinex gehandelt wird und denke, dass es auch kurz nach der Handelseröffnung noch ein Zeitfenster zum Einstieg geben wird.

-Lukas Fiedler

Ich bitte zu berücksichtigen, dass ich kein Anwalt bin und darum meine Einschätzungen bzgl. des Verfahrens, Bitfinex und Tether falsch sein können.

Disclaimer – Hinweis auf Interessenkonflikt: Der Autor oder Teile des Autorenteams sind in die oben genannten Kryptowährungen oder Firmen selbst investiert oder werden in diese investieren (Dies wird ab jetzt standardmäßig unter jedem Artikel erscheinen, da es sein kann, dass zu einem Zeitpunkt nach Veröffentlichung des Artikels investiert wurde).

Original source: https://altcoinspekulant.com/2019/05/13/leo-warum-der-bitfinex-token-eine-ueberlegung-wert-sein-duerfte/

Enter your Email Address