Fast 1 Million ETH wären bei EIP-1559 Implementierung verbrannt worden

Laut der Blockchain-Datenfirma Dune Analytic hätte die Umsetzung des EIP-1559-Vorschlags zu einer Verbrennung von fast 1 Million ETH geführt

Der umstrittene Vorschlag zur Verbesserung des Ethereum hätte im letzten Jahr 970.000 Ether (was über 360 Millionen US-Dollar entspricht) verbrannt, wäre er genehmigt worden. Der Vorschlag zielte darauf ab, Transaktionsgebühren im Netzwerk zu senken, indem neben einem Brennmechanismus der Pauschalgebührenansatz angewendet wurde.

Dieser kontroverse Ansatz hat Debatten ausgelöst und Bedenken innerhalb der Ethereum-Community geweckt. Die meisten ETH-Nutzer äußerten sich frustriert über Verzögerungen bei der Umsetzung des Vorschlags.

Ein Krypto-Nutzer von Laur Science schlug auf Twitter vor, den Vorschlag aufzunehmen, wenn der nächste Hard Fork ausgeführt wird, und sagte: „Hoffentlich diskutieren wir dies nicht noch zwei Jahre lang, während Miner zu viel ETH erhalten, die sie für USD ausgeben und den ETH-Preis in Schach halten.

Interessanterweise war das Konzept der Brenngebühren eine Option, noch bevor der erste ETH-Block abgebaut worden war. EIP-1559 ist jedoch der erste Vorschlag, der die Aufnahme der Idee in das Netzwerk empfiehlt. Der EIP-1559-Vorschlag sieht vor, für alle Transaktionen im ETH-Netz eine Standard-Grundgebühr zu erheben, die dann verbrannt werden soll. Die Belohnung für Miner erhalten Netzwerknutzer zusätzlich zu den Gebühren.

Der Vorschlag sieht vor, die Grundgebühr so zu variieren, dass Blockgrößen bei etwa 10 Mio. Gas gehalten werden, um ein vorhersehbares Gebührensystem einzuführen und für mehr Sicherheit zu sorgen. Wie zu erwarten war, hat die Mining-Community aufgrund der Auswirkungen auf die Einnahmen, die sie erzielen werden, Widerstand und Gegenreaktionen hinsichtlich des Vorschlags erkennen lassen. ETH-Miner hatten in den letzten Monaten zufriedenstellende Renditen erzielt.

Messari berichtete kürzlich, Ethereum habe in den letzten zwei Monaten mehr Gebühren als der Bitcoin in Anspruch genommen – eine regelrechte Rekordserie. Etwa zur gleichen Zeit veröffentlichte der ConsenSys-Entwickler Tim Beiko die Ergebnisse einer Umfrage zum Gebührenvorschlag. Acht der neun Mining-Firmen sagten, sie würden die neuen EIP-1559-Vorschläge ablehnen, sollte sie als Hard Fork eingeführt würden.

The post Fast 1 Million ETH wären bei EIP-1559 Implementierung verbrannt worden appeared first on Coin Hero.

Original source: https://coin-hero.de/news/fast-1-million-eth-waeren-bei-eip-1559-implementierung-verbrannt-worden/

Enter your Email Address