Die Idee hinter Algorand Europe Accelerator und wie das Algorand weiter nach vorn bringt

Bei der immer bekannter werdenden Kryptowährung Algorand geht es voran. So schließen sich jeden Tag mehr und mehr Nutzer an und gestalten die Währung so mit und machen sie auf dem Markt stabiler. Nachdem bereits in Asien Algorand Asia Accelerator vor einigen Monaten gestartet wurde, kommt diese Idee nun auch nach Europa und verspricht Finanzierungen von bis zu 500.000 US-Dollar. Aber was heißt das eigentlich für die Währung und für Interessierte daran?

Was ist Algorand eigentlich?

Algorand ist eine Kryptowährung der 3. Generation, die einige Probleme anderer Währungen wie Bitcoin und Ethereum lösen möchte. Durch andere Technologie, die nicht nur effizienter und schneller ist, sondern auch billiger für den Nutzer, ist man die neue Hoffnung der Kryptowelt geworden. Das Investieren in Algorand ist dabei jedem möglich. Auch denen, die keinen leistungsstarken Rechner oder ganze Hallen davon besitzen. Denn allein durch den Besitz und das Halten der Währung in der eigenen Wallet kann man von Rewards profitieren, die zu einem passiven Einkommen werden können. Wer nicht direkt mitmachen möchte, kann sich auch Staking-Pools anschließen und dort mit kleinen, anfänglichen Beträgen etwas erreichen. Auch wer Transaktionen tätigt, hat wesentlich bessere Voraussetzungen als bei anderen Währungen. So ist der Transaktionsprozess bei Algorand wesentlich schneller abgeschlossen als zum Beispiel bei Ethereum, nämlich in weniger als 5 Sekunden. Und die Transaktionskosten, bestehend aus geringer Grundgebühr und Prozentsatz, sind ebenfalls sehr billig. Transaktionen kann sich bei Algorand also jeder leisten und die Wartezeit bis zur Abschließung des Prozesses ist ebenfalls sehr gering.
Wichtig zu sagen ist auch, dass Algorand erst seit Mitte 2019 im Rennen ist und somit noch viel Potenzial hat, da fast das gesamte Dasein der Währung noch in der Zukunft liegt. Durch die Technologie könnte diese viel mehr Nutzer als andere Währungen bekommen und diese auch auf Langzeit halten.

Algorand Europe Accelerator

Eine große Rolle spielt eben auch die Haltung der Nutzer und das wird unter anderem dadurch erreicht, dass man auf Basis der Blockchain Projekte selbst erstellen kann, die dann auf der Währung aufbauen. Und das unterstützt Algorand mit Geldern, da solche Projekte auch jede Menge neue Nutzer anwerben und Algorand populärer und wertvoller macht. Zudem profitieren die Start-Ups selbst immens von diesen Finanzierungen.
Bis zum 18. Dezember 2020 können Applikationen direkt bei der Algorand Foundation eingereicht werden und werden dann dort vom Team angeschaut. Geleitet wird dieses Projekt nicht nur von der eigenen Foundation, sondern auch durch Eterna Capital und Borderless Capital. Beide haben bereits in der Vergangenheit mit Algorand zusammengearbeitet und setzen ihre Zusammenarbeit durch diese Aktion nun auch in Europa fort. Die Finanzierungen sind unterschiedlich, so bekommen 10 Projekte 15.000 US-Dollar von Borderless Capital und im Falle, dass sie erfolgreich sind sogar 500.000 US-Dollar. Mit diesen Summen kann man sein Projekt dann besser finanzieren und somit mehr daraus machen.

Vorreiter der europäischen Idee

Vor einigen Monaten, nämlich im Juni 2020, wurde bereits Algorand Asia Accelerator gegründet mit 15.000 Dollar oder eben 250.000 Dollar-Finanzierungen. Bei diesem Projekt hatten sich rund 150 Applikationen damals beworben. Die genauen Details, wie viele der Projekte aktuell jetzt laufen und unterstützt worden sind, wurden noch nicht mitgeteilt. Man will aber bald erste Äußerungen dazu treffen.
Auch interessant könnte es sein dort die Entwicklung zu beobachten. Gerade auch, weil das direkte Rückschlüsse auf die europäische Version geben könnte. Diese könnte aber durchaus erfolgreicher werden als die erste, die nur im asiatischen Raum gestartet wurde, wie man allein schon am der 500.000 Dollar-Finanzierung erkennen mag. Denn der Markt in Europa ist groß und vielversprechend, auch, weil London dazu gehört und dort sozusagen das Herz der Finanzwelt schlägt. Und es könnten durchaus nach Europa und Asien auch noch weitere Accelerators folgen für andere Gebiete.

Warum kann jeder Algorand nutzen?

Die Nutzung ist unkompliziert und erfordert keine hohe Rechenleistung. Zusätzlich gibt es eine App, auf der man auch mit seinen ALGOs handeln kann. Insgesamt gibt es eine Menge Möglichkeiten, was man mit Algorand machen kann. So kann man beispielsweise damit Geld verdienen, indem man Staking betreibt und sich zum Beispiel einem Staking-Pool anschließt, es selbst macht oder Cold Staking betreibt.
Der Staking-Pool erfordert keine große Mindestmenge an ALGO und dadurch, dass alle Nutzer zusammen legen, kann eher Gewinn erzielt werden. Dieser ist die Bezahlung für die Teilnahme am Blockchain-Prozess. Umso mehr Coins vorhanden sind, umso eher wird man in die Prozesse eingebunden und kann daran dann verdienen. Alternativ kann man aber auch Cold Staking betreiben. Hierbei kann man zwar keine Rewards erhalten, jedoch sind die eigenen Coins immer sicher offline gesichert.

An wen man sich richtet mit dem Europe Accelerator

Die Unterstützung richtet sich an Start-Ups, die Projekte auf der Algorand-Plattform erstellt haben oder noch erstellen werden. Man möchte diese Leute unterstützen, um die Währung besser machen zu können und die Kreativität der Entwickler zu fördern. Selbst sagt man zusätzlich, dass die Folge-Investition, die einen Wert von bis zu 500.000 US-Dollar haben kann, nicht festgelegt wird auf eine bestimmte Anzahl an Projekten und man schauen möchte, welche Projekte sich bewähren und anhand dieser Information dann entscheiden wird. So könnten auch mehrere den Betrag erhalten.
Doch man möchte nicht nur eine finanzielle Unterstützung für die jungen Start-Ups bereithalten, sondern ihnen noch weiter entgegen kommen, um deren Unternehmen besser zu machen und das Projekt zu fördern. Alle Informationen dazu sind auf den Seiten der Algorand Foundation nochmals zusammengefasst und auf der Projektseite befindet sich auch der „Apply“-Button zum Bewerben.

Unterstützung des Algorand Teams an die Start-Ups

Auch hilft man den Start-Ups, indem man ihnen bei der Formulierung einer Strategie, Marktführung, Themenberatung, technisches Mentoring, Token-Ökonomie und Fundraising unter die Arme greift und wertvolle Tipps gibt. Dort kommen dann unter anderem Experten wie Adi Sideman, Carlos Domingo und Chen Li zum Einsatz, die alle CEOs von branchenwichtigen Unternehmen sind, die sich bereits beweisen konnten. Bei Algorand ist man sich sicher, dass die Projekte, die hierbei aufkommen, maßgeblich für die Zukunft von Algorand sein werden, da sie das gesamte Netzwerk unheimlich bereichern könnten.

Fazit

Mit dieser neuen Initiative setzt man nun auch in Europa auf die Ideen von Start-Ups, die Projekte auf dem Algorand-Netzwerk aufbauen. Noch bis zum 18. Dezember kann man sich also bei der Algorand Foundation dazu anmelden und mit etwas Glück und einem guten Produkt nicht nur eine 15.000 US-Dollar-Finanzierung für sein Unternehmen bekommen, sondern vielleicht sogar 500.000 US-Dollar, wenn sich die Sache bewähren kann, denn begrenzt wird dieser Betrag ja nicht in seiner Anzahl. Man setzt auf kreative und begabte Köpfe, um besser zu werden und belohnt diese auch dafür. So bahnt sich Algorand den Weg in die Zukunft.

Der Beitrag Die Idee hinter Algorand Europe Accelerator und wie das Algorand weiter nach vorn bringt erschien zuerst auf Kryptokenner.

Original source: https://kryptokenner.de/die-idee-hinter-algorand-europe-accelerator/

Enter your Email Address