Die Blockchain könnte bald Fusionen und Übernahmen umsetzen

Fusionen und Übernahmen im Unternehmensumfeld sind nicht einfach. Die Eröffnung von Verhandlungen können eine langwierige Angelegenheit sein, denen ein langwieriges Hin und Her folgt, das Monate, manchmal Jahre dauert. Ein langwieriger und teurer Prozess macht es für die meisten kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) oft nicht attraktiv oder sogar realisierbar.

Und die meisten scheitern sowieso. Studien deuten darauf hin, dass mehr als die Hälfte der M&A (Mergers & Acquisitions)-Transaktionen „erfolglos“ sind. Dies ist problematisch: Ein höheres Risiko bedeutet, dass Unternehmen seltener Geschäfte abschließen, ohne ausreichende Ressourcen, um mögliche Auswirkungen zu überstehen.

Das ist eine schreckliche Realität für Start-Ups in Deutschland. Während im ganzen Land pulsierende Zentren entstanden sind und ein blühendes Ökosystem von Start-Ups geschaffen wurde, liegen sie in Bezug auf Buyouts und Fusionen immer noch hinter Frankreich, dem Vereinigten Königreich und den USA zurück.

Es ist ein vielschichtiges Problem, von dem einige behaupten, es sei die Schuld des Gesetzgebers. Tatsächlich gibt es in der StartUp-Szene in Deutschland ein großes Potenzial, welches bisher nicht realisiert wurde. Tatsächlich dürfte der Wert deutscher M&A-Deals deutlich unter das Niveau von 2017 fallen.

Ursache ist, dass es inhärente Probleme im M&A-Prozess gibt, die jeglicher vermeintliche Gesetzgebungsschwäche überwiegen. Die verschiedenen Gebühren, die mit einem Deal verbunden sind – einschließlich der Terminierungsgebühren, wenn Konditionen nicht vereinbart werden können und der Deal aufgegeben wird – werden kleinere Unternehmen wahrscheinlich dazu bringen, zweimal nachzudenken, bevor sie sich zu einem Buy-out verpflichten.

Der LXT-Krypto-Token, welcher für Online-Assets und den Marktplatz für geistiges Eigentum, LEXIT entwickelt wurde, zielt darauf ab, das Problem zu beseitigen, indem Zwischenhändler überflüssig werden. Einzelpersonen oder Unternehmen, die Aktien von LXT-Token kaufen, können sehen, wie sie Wert gewinnen und ihre Kaufkraft im Laufe der Zeit erhöhen.

Ein M&A-Geschäft ist typischerweise ein komplexer Prozess, bei dem mindestens eine Seite Zugeständnisse macht. Ein Prozess ohne massive rechtliche und beratende Hilfe würde das System weitaus zuverlässiger machen und dies kann erreicht werden – mit dem Einsatz von Krypto-Tokens auf der Blockchain, die einfache Transaktionen ermöglichen und möglicherweise sogar eingebaute Anreize für Berater und Anwälte bieten.

Kann die Blockchain ändern, wie wir M&A durchführen?

Wenn die anfänglichen Kostenbarrieren beseitigt werden, folgt daraus, dass mehr Unternehmen ernsthaft ihre Geschäftstätigkeit ausweiten könnten, sei es durch Akquisitionen oder den Kauf von geistigem Eigentum und Vermögenswerten.

Solche Unternehmungen wären viel weniger riskant und könnten den M&A-Markt für kleinere Unternehmen viel zugänglicher machen, wodurch die Kosten und das Risiko, die mit dem Prozess verbunden sind, entscheidend verringert werden, während Trades viel einfacher durchzuführen sind als je zuvor.

Darüber hinaus kann jeder Ausfall von einem schlechten oder unvollendeten Deal fatal für ein kleines bis mittleres Unternehmen sein. Während ein großes Unternehmen in der Regel über genügend Managementerfahrung und finanzielle Schlagkraft verfügt, um sich zu erholen, fehlt es den mittelständischen Unternehmen manchmal an Ressourcen.

Dies bedeutet, dass der Einsatz von Fusionen und Übernahmen für KMU viel höher ist. Die Blockchain verspricht, das „Spielfeld“ zwischen Unternehmen unterschiedlicher Größe auszugleichen und die Bedeutung der finanziellen Schlagkraft in Verhandlungen zu reduzieren.

Voraussetzung hierfür ist, dass der Kauf von geistigem Eigentum, Vermögenswerten, Teilen oder ganzen Unternehmen automatisch geprüft werden kann – nahtlos, schnell und sicher.

Smart Contracts sind ein Teil der Antwort

Die Verwendung eines Smart-Contracts auf der Blockchain bedeutet, dass eine Vereinbarung erst abgeschlossen werden kann, wenn bestimmte Bedingungen erfüllt sind. Dies schafft ein „vertrauenloses“-System, bei dem keine Partei sich der Absichten des anderen bei der Erfüllung des Vertrags unsicher sein muss. Beide Seiten müssen den Deal einhalten, damit die Übertragung abgeschlossen wird.

Dies bedeutet auch, dass M&A-Transaktionen zu etwa einem Viertel der Kosten durchgeführt werden könnten. Der Wechsel zu einem Smart-Contract-Prozess macht Beraterteams überflüssig, die häufig Vorabgebühren erheben, bevor überhaupt etwas passiert.

Ganz zu schweigen von den Kosten für einen Vorschuss und den ganzen Rest davon.

Unternehmer und Unternehmen wollen einen einfacheren Prozess

Gegenwärtig sind Käufer und Verkäufer gezwungen, sich gegenseitig selbst zu finden – es gibt kein Standardverfahren, abgesehen davon, dass sie einen beträchtlichen Betrag für das Scouting ausgeben – und dies beschränkt sie auf ihr eigenes Netzwerk. Die deutlich eingeschränkten Optionen machen ein schlechteres Geschäft wahrscheinlicher, oder sogar noch schlimmer, es unmöglich, überhaupt einen Käufer zu finden.

Die LEXIT-Plattform bietet aktuell einen ICO, um es der Community zu ermöglichen, in ihre Plattform mit dem Großteil der für den öffentlichen Verkauf bestimmten LXT-Versorgung zu investieren. Dies ist Teil der Vision; um einen reibungslosen und barrierefreien Prozess zu ermöglichen, so dass Transaktionen schneller und zu geringeren Kosten abgeschlossen werden können und gleichzeitig so sicher wie immer bleiben.

Das macht auch viel Sinn: Ein M&A-Online-Marktplatz auf der Blockchain, beseitigt Probleme wie Vertrauen, Sicherheit und Transparenz. Dies könnte eine neue Welle von Fusionen und Übernahmen mit freiem und ungezügeltem Handel auslösen.

Unternehmern und kleinen und mittelständischen Unternehmen wird die Möglichkeit gegeben, Mittel durch den Verkauf von geistigem Eigentum und Vermögenswerte zu erwerben. Die Belastung durch kostspielige und zeitraubende Prozesse könnte sich für Unternehmen aller Größenordnungen als äußerst wichtig erweisen.

Der LEXIT-Marktplatz könnte ideale Bedingungen für den freien Handel von geistigem Eigentum und Unternehmensvermögen in bisher unerreichter Größenordnung schaffen. Ziel ist es, Käufer, Verkäufer und Expertenberater zu einem globalen Online-Hub zusammenzubringen, der den Unternehmern mehr Macht zurückgibt.

Wenn dies gelingt, könnte sich die Geschäftswelt unwiderruflich und weltweit verändern. Man könnte sagen, dass dies eine drastische Veränderung zum Besseren ist, und es könnte der Schlüssel sein, um das offensichtliche und große Potenzial, welches derzeit im deutschen Start-up-Ökosystem liegt, zu erfüllen.


Disclaimer: — Der Handel mit Kryptowährungen birgt ein großes finanzielles Risiko und kann bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen. Coin-hero.de stellt keine Anlageberatung und Empfehlung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG) dar. Die Webseiteninhalte dienen ausschließlich der Information und Unterhaltung der Leser. Die hier getroffenen Aussagen stellen lediglich unsere eigene Meinung und keine Kaufempfehlung dar. Bitte unternehmen Sie auch eigene Recherchen, bevor Sie in Kryptowährungen investieren. Wir übernehmen keinerlei Haftung für jegliche Art von Schäden. Bitte lesen Sie auch unseren Haftungsausschluss im Impressum. —

The post Die Blockchain könnte bald Fusionen und Übernahmen umsetzen appeared first on Coin Hero.

Original source: https://coin-hero.de/die-blockchain-koennte-bald-fusionen-und-uebernahmen-umsetzen/

Enter your Email Address