Coinbase listet Satoshi Nakamoto als Empfänger der SEC-Einreichung

Die Kryptobörse Coinbase hat bereits im Dezember bei der Securities and Exchange Commission (SEC) einen Antrag auf Notierung am Aktienmarkt gestellt

Coinbase schickte seine Einreichung in Form einer S-1-Registrierungserklärung vertraulich an die Securities and Exchange Commission und reservierte Kopien für seine Rechtsteams. Laut öffentlichen Dokumenten, die gestern von der kalifornischen Börse veröffentlicht wurden, war eine Kopie der Einreichung auch an den pseudonymen Bitcoin-Schöpfer Satoshi Nakamoto und die Bitcoin-Genesis-Blockadresse gerichtet.

Identität von Nakamoto als Risikofaktor

Der Name des Erstellers erschien viermal im Bericht unter verschiedenen Referenzen, wobei eine dieser Referenzen Satoshi als Autor des Bitcoin-Whitepapers anerkannte. Die Börse räumte ein, die Identifizierung von Satoshi könnte Auswirkungen auf den Bitcoin-Markt haben, da der Vermögenswert dadurch einen Teil seines Wertes verlieren würde.

Der Registrierungsbericht stellte zudem in Aussicht, die Übertragung seiner Bitcoin-Bestände könnte den Preis des Vermögenswerts destabilisieren. Es ist anzunehmen, dass der Bitcoin-Ersteller nach Untersuchungen der frühesten Bitcoin-Blöcke etwa 1,1 Millionen BTC abgebaut hat (was fast 5 % des gesamten Bitcoin-Angebots entspricht). Dieser Vorrat hat beim aktuellen Preis von 47.000 US-Dollar einen Wert von rund 52 Milliarden US-Dollar.

Auswirkung der Münz-Bewegung aus der Satoshi-Ära

Die Annahme, dass eine Transaktion mit diesen Münzen den Kryptomarkt beeinflussen könnte, ist alles andere als unbegründet. Bewegungen einiger der frühesten abgebauten Bitcoins haben in der Vergangenheit häufig zu Preisschwankungen geführt. Bisher gab es im Laufe der Jahre nur eine Handvoll solcher Transaktionen. Die letzte bedeutende Bewegung von Coins, die in den ersten zwei Jahren nach dem Start des Bitcoins abgebaut wurden, fand am Mittwoch dieser Woche statt, als ein Langzeitinhaber über 100 Bitcoins bewegte.

Der Inhaber, von dem angenommen wird, dass er ein erfahrener Bitcoin-Miner ist, entnahm die Münzen zwei separaten Wallets. Es war die erste größere Transaktion mit einer der beiden Adressen seit über einem Jahrzehnt. Die einzigen aufgezeichneten Aktivitäten waren zwei Transaktionen, bei denen jeder digitalen Geldbörse 0,00000547 BTC hinzugefügt wurden.

Eine Studie über die Transaktion und zwei Veröffentlichungen zu Mining-Adressen ergab, dass nur wenige Stunden zwischen dem Abbau der Blöcke am 10. Juni 2010 lagen. Der Krypto-Asset wurde zum Zeitpunkt des Minings zu 0,08 USD gehandelt. Basierend auf den heutigen Preisen haben diese Bestände ihren Wert um mehr als das 587.000-fache gesteigert.

Es ist nicht bekannt, ob Satoshi entscheiden wird, den Bitcoin-Vorrat an einem bestimmten Punkt zu verschieben oder nicht. Unabhängig davon ist es höchst unwahrscheinlich, dass der Schöpfer seine Identität bereitwillig preisgeben wird.

The post Coinbase listet Satoshi Nakamoto als Empfänger der SEC-Einreichung appeared first on Coin Hero.

Original source: https://coin-hero.de/news/coinbase-listet-satoshi-nakamoto-als-empfaenger-der-sec-einreichung/

Enter your Email Address