Coinage CEO: „Kryptomarkt muss sich von Bitcoin befreien“

Vor wenigen Tagen hat das amerikanische Tech-Portal Venture Beat ein interessantes Interview mit dem CEO von Coinage, Chad Pankewitz, geführt. Die Kernaussage: Langfristig muss sich der Kryptowährungsmarkt von der starken Bindung an Bitcoin befreien, damit sich jedes Projekt individuell entwickeln kann. 

In dem Interview erklärte Chad Pankewitz, was aus seiner Sicht für die Zukunft des Kryptowährungshandels wichtig ist (frei übersetzt):

„Aus einer langfristigen Perspektive wollen wir Stellung beziehen und die ersten Schritte unternehmen, um den Markt von Bitcoin zu befreien. Es gibt Tausende von Projekten in der Kryptowährungssphäre […]. Jedes hat […] seinen eigenen Nutzen, seine Finanzierung, seine Gemeinschaft und sein Geschäftsmodell. Wir sind der Meinung, dass die Bewertungen dieser Unternehmen nicht an Bitcoin gebunden sein sollte und dass sie an ihren individuellen Vorteilen gemessen werden sollten, ähnlich wie an einem traditionellen Aktienmarkt.“

Aus unserer Sicht ist diese Sichtweise seht gut nachvollziehbar. Der Bitcoin ist als „Leitwährung“ für die gesamte Krypto-Sphäre extrem wichtig. Wie wir bereits häufiger berichtet haben, folgen die Altcoins der Leitwährung sehr oft in seiner Kursbewegung. Dabei scheinen positive Nachrichten und technische Weiterentwicklung zeitweise, insbesondere in Down-Trends, keinerlei Gewicht zu haben. Diese Beobachtung hat auch der Gründer von Litecoin, Charlie Lee, zuletzt öffentlich kritisiert und darüber gesprochen.


Ein Hauptgrund für die Abhängigkeit der Preise der Altcoins von Bitcoin ist sicherlich darin zu sehen, dass meisten Kryptowährungsbörsen Bitcoin als wichtigsten oder auch einzigen Trading-Partner für bestimmte Altcoins anbieten. Wenige Börsen bieten Ether und Tether als Tausch-Partner, noch wenigere beispielsweise NEO.

Kryptowährungsbörsen, die Fiat-Tauschpaare anbieten sind selten bzw. bieten meist nur eine sehr beschränkte Menge an Kryptowährungen zum Tausch an. Die Verwendung von Bitcoin ist daher oft der einzige Weg, um unbekanntere und neue Kryptowährungen, die noch keine weite Verbreitung gefunden haben, zu kaufen.

Der CEO von Coinage glaubt deshalb, dass der Markt über Bitcoin hinauswachsen muss, um eine nachhaltige Zukunft zu haben (frei übersetzt):

„Indem wir eine stabile Seite des Handelspaars haben, ermöglicht es der Börse, das Risiko besser zu steuern und den Kunden fortschrittlichere Produkte, den Margin-Handel auf Altcoins, Leerverkäufe und – in Zukunft – Derivate auf eine breitere Palette von Vermögenswerten anzubieten.“

Aus Sicht der Investoren und Trader bringt dies nach Ansicht von Pankewitz auch Vorteile (frei übersetzt):

„Für unsere Kunden bringt dieser Ansatz ein paar Dinge mit. Beim Trading und Investieren ist es viel einfacher, die Zahlen in Dollar gegenüber den Bitcoin-Begriffen zu sehen. Es ist verrückt, dass wir diese schwierigen Dezimalzahlen, wie zum Beispiel BTC 0.0014758, beim Handeln anzeigen. Wir wollen die Einfachheit zurück in die Trading-Crypto bringen.“

Auch wenn Pankewitz mit seinen Aussagen Recht hat, ist aus unserer Sicht zu beachten, dass der Bitcoin gerade wegen der vorherigen Erläuterungen ein kritischer Teil des Krypto-Ökosystems ist. Wie sich in den vergangenen Monaten zeigte, ist Bitcoin insbesondere in „Krisenzeiten“ eine sicherere Anlage. Im Vergleich zu vielen Altcoins sind verliert BTC meist nicht ganz so viel, wie viele kleinere Altcoins.  Während BTC „nur“ rund 68% von seinem Allzeithoch entfernt ist, liegen u. a. XRP 87%, BCH 82%, Cardano 89%, IOTA 81% und TRON 86% von ihren Allzeithochs entfernt.

Bitcoin ist momentan die sicherste, wertvollste und meist gehandelte Kryptowährung.  Darüber hinaus ist Bitcoin auch ein Aushängeschild, welches für Neueinsteiger meist der erste Berührungspunkt mit Kryptowährungen ist. Bitcoin war außerdem die erste Krptowährung überhaupt.

Unabhängig davon erwarten viele Altcoin-Unterstützer ein „Flippening“, bei dem beispielsweise Ethereum Bitcoin in der Marktkapitalisierung überholt. Zwar hat Bitcoin in den vergangenen Jahren stark an „Dominanz“ verloren. Trotzdem kann Bitcoin aktuell noch 42% der gesamten Kapitalisierung des Kryptomarktes vorweisen.


Disclaimer: — Der Handel mit Kryptowährungen birgt ein großes finanzielles Risiko und kann bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen. Coin-hero.de stellt keine Anlageberatung und Empfehlung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG) dar. Die Webseiteninhalte dienen ausschliesslich der Information und Unterhaltung der Leser. Die hier getroffenen Aussagen stellen lediglich unsere eigene Meinung und keine Kaufempfehlung dar. Bitte unternehmen Sie auch eigene Recherchen, bevor Sie in Kryptowährungen investieren. Wir übernehmen keinerlei Haftung für jegliche Art von Schäden. Bitte lesen Sie auch unseren Haftungsausschluss im Impressum. —

The post Coinage CEO: „Kryptomarkt muss sich von Bitcoin befreien“ appeared first on Coin Hero.

Original source: https://coin-hero.de/coinage-ceo-kryptomarkt-muss-sich-von-bitcoin-befreien/

Enter your Email Address