Bitcoin Kurs durchbricht die 40.000$: Warum steigt der Preis und ist ein baldiger Einbruch wahrscheinlich? Experten geben ihre Meinung ab

Bitcoin Kurs steigt stark im Preis und kann Kursgewinne verzeichnen. Das Bild zeigt eine Preiskurve sowie gestapelte Bitcoins.

Der Bitcoin Kurs erreichte heute erneut ein neues Allzeithoch von über 40.000$. Überaus bemerkenswert, denkt man nur daran, dass erst vor weniger als einen Monat der Preis pro BTC zum ersten Mal seit 2017 die 20.000$-Marke durchbrochen hatte. Tatsächlich hat sich der Bitcoin Kurs seit dem Beginn seiner aktuellen Rallye im Oktober in seinem Wert vervierfacht.

Wer sich schon etwas länger mit Bitcoin auseinander setzt und eben diesen zu damaligen Schnäppchenpreisen seinen Freunden und Bekannten versucht hat schmackhaft zu machen, der weiss nur zu gut, was das teilweise für ein schweres bis unmögliches Unterfangen war. Doch aktuell sieht die Sache ganz anders aus. Eben diese Leute rufen auf einmal von überall aus an und fragen nach, was denn mit diesem Bitcoin Kurs los sei, warum dieser so stark steigt und ob er bald wieder einstürzen wird.

Berechtigte Fragen, denn obgleich für Krypto-Enthusiasten der Wert von Bitcoin auf der Hand liegt, fällt es doch selbst eingefleischten Crypto-Tradern derzeit schwer einzuschätzen, ob der aktuelle Preis gerechtfertigt ist oder nicht. Wird er weiter steigen oder bald zu einer größeren Korrektur ansetzen?

Genau diesen Fragen wollen wir uns in diesem Artikel widmen und uns dabei die Einschätzungen mehrerer Experten ansehen.

Warum steigt der Bitcoin Kurs aktuell?

Bitcoin wurde vor gerade einmal 12 Jahren als eine neue Art von elektronischem Zahlungssystem erfunden. Es basiert auf einem internetbasierten Computernetzwerk, das keine einzelne Person, Unternehmen oder Regierung kontrollieren kann. Die Realität ist, dass die Handelsgeschichte der Kryptowährung Bitcoin so kurz ist und die Methoden zur Bewertung des Vermögenswertes noch weitgehend unerprobt sind, dass niemand wirklich sicher weiß, was er jetzt oder in Zukunft wert sein sollte.

Das hat die Investoren von digitalen Vermögenswerten und sogar die Analysten der Wall Street nicht davon abgehalten, Bitcoin Kurs Prognosen zu erstellen, die von 50.000$ bis 400.000$ oder sogar darüber hinaus reichen.

Lies auch: Die Top 6 Bitcoin Kurs Prognosen für das kommende Jahr 2021

Doch das Ganze ist auch nicht einfach aus der Luft gegriffen. Es gibt einige gute und nachvollziehbare Gründe dafür, warum der Bitcoin Kurs kürzlich gestiegen ist. Einige der wichtigsten davon, schauen wir uns jetzt an.

Bitcoin als Hedge gegen die Inflation

Gut, institutionelle Investoren sind nicht per sé neu, allerdings ist ihre Nachfrage nach Bitcoin so hoch wie noch nie zu vor.

Viele institutionelle Käufer betrachten Bitcoin mittlerweile als eine Absicherung gegen die Inflation. Allen voran hat MicroStrategy mit seinen Investitionen in BTC diese Sichtweise in der Unternehmenswelt und darüber hinaus populär gemacht.

Das Protokoll von Bitcoin sieht vor, dass niemals mehr als 21 Millionen BTC jemals erschaffen werden können. Dies steht in einem starken Kontrast zu der Politik der Zentralbanken weltweit, die sich ihren Weg aus der aktuellen Krise scheinbar „herausdrucken“ wollen. Wer sich aber auch nur ein Fünkchen auskennt, der weiss, dass Wert nicht aus dem Nichts erschaffen werden kann. Das heißt, dass die Geldmenge zwar steigt, nicht aber der akkumulierte Wert dieser Geldmenge. Die logische Konsequenz daraus ist, dass sich der gleiche Wert auf mehrere Einheiten aufteilt. Anders ausgedrückt: Das Geld wird mehr und mehr, aber verliert eben dadurch gleichzeitig an Wert. Das Ganze wird Inflation genannt. Nur liegt diese schon lange nicht mehr bei den angestrebten 2%.

Dieser Effekt wird zudem dadurch verstärkt, dass die Wirtschaft weltweit in vielen Industriezweigen regelrecht lahmgelegt wurde. Das heißt, dass die Geldmenge aktuell nicht nur drastisch erhöht, sondern gleichzeitig die Produktion drastisch heruntergefahren wird. Die Produktionsrate sollte aber zusammen mit der Inflationsrate wachsen, um eine gewisse Preisstabilität garantieren zu können. Sinkt die Produktionsrate aber drastisch, während die Geldmenge überproportional zunimmt, dann kann das verheerende Folgen haben.

Große Vermögensverwalter wie Tudor Investment und Guggenheim Partners haben aus diesen Gründen Bitcoin-Käufe angekündigt oder auf die Preise mit Futures-Kontrakten an der CME-Börse in Chicago gewettet. Sogar alteingesessene Wall-Street-Firmen wie Morgan Stanley haben sich mit bullischen Äußerungen für die führende Kryptowährung zu Wort gemeldet. Die Analysten von JPMorgan Chase, der größten US-Bank, prognostizierten beispielsweise kürzlich einen Bitcoin Kurs von 146.000$.

Der Verfall des US-Dollars spielt dem Bitcoin Kurs in die Hände

Der U.S. Dollar Index, ein Maß für den Wert des Dollars gegenüber den wichtigsten Weltwährungen wie dem Euro und dem japanischen Yen, ist 2020 um 6,8% gefallen und wird 2021 voraussichtlich weiter sinken. Der Bitcoin Kurs wird allen voran in US-Dollar angegeben. Verliert der Dollar also an Wert, steigt ihm gegenüber der Preis pro BTC.

Warum der US-Dollar an Wert verliert, haben wir bereits oben angeschnitten. Im speziellen sinkt dieser aber stärker als andere Fiat-Währungen, da die Federal Reserve im letzten Jahr mehr als 3 Billionen Dollar gedruckt hat, was ungefähr drei Viertel der gesamten Menge ist, die zuvor in der 108-jährigen Geschichte der US-Notenbank geschaffen wurde.

Das muss erst einmal verdaut werden, daher wiederhole ich es nochmal: Die Menge an Geld, die in den USA letztes Jahr gedruckt wurde, entspricht 75% der Menge, die zuvor über einen Zeitraum von mehr als 100 Jahre erschaffen wurde.

Die Bilder von Demonstranten, die am Mittwoch das US-Kapitol stürmten, haben Amerikas Führungsrolle auf der Weltbühne wahrscheinlich nicht gerade aufpoliert und nun sagen viele Ökonomen voraus, dass große Ausgabenpläne unter einer von den Demokraten kontrollierten Regierung zu neuen Konjunkturprogrammen und potenziell übergroßen Haushaltsdefiziten für die kommenden Jahre führen könnten. Ein Großteil dieser zusätzlichen Kosten könnte durch die Fed finanziert werden. Oder salopp ausgedrückt: Es wird einfach noch mehr Geld gedruckt.

Bitcoin zu kaufen ist leichter denn je

Viele Privatpersonen spekulieren mittlerweile auf den Bitcoin Kurs und das ist zunehmend einfacher für sie geworden. Bitcoin zu kaufen, war früher ein nicht ganz so einfaches Unterfangen und mit vielen Fragezeichen versehen. Mittlerweile ist es so einfach wie nie zuvor. In einigen Teilen der Welt ist es sogar bereits per PayPal möglich per Knopfdruck Bitcoin zu kaufen. So auch in den USA.

Analysten der Digital-Asset-Firma ByteTree bemerkten diese Woche, dass Blockchain-Daten eine hohe Konzentration von Bitcoin-Käufen in Höhe von 600$ aufweisen. Das entspricht so ziemlich genau dem Betrag, den die amerikanischen Stimulus-Schecks ausweisen, die im jüngsten US-Coronavirus-Nothilfepaket verschickt wurden.

All das mag in den letzten Monaten zu einer enormen Rallye geführt haben. Aber könnte das alles zu schnell gewesen sein? Hat sich hier erneut eine Blase gebildet, die jeden Moment platzen und den Bitcoin Kurs abstürzen lassen könnte? Schauen wir uns, was verschiedene Experten hierzu zu sagen haben.

Bitcoin Kurs vor einem Einsturz? Das denken die Experten

Der Bitcoin Kurs ist von Natur aus volatil. Erhebliche und unerwartete Preisschwankungen stehen hier an der Tagesordnung. Das macht es leider nicht leichter, die aktuelle Lage besser einzuschätzen. Deswegen wollen wir uns im Folgenden eine Reihe von Einschätzungen von Analysten & Finanzexperten darüber ansehen, wie eine Marktkorrektur aussehen und was sie verursachen könnte.

Bitcoin „war und bleibt extrem volatil“

Das waren die Worte von Joe DiPasquale, dem CEO von BitBull Capital, einem auf Kryptowährungen fokussierten Hedgefonds. Erst kürzlich an diesem Montag bemerkte er, dass der Bitcoin Kurs, nachdem er auf ein neues Allzeithoch geklettert war, um fast 7.000$ wieder einstürzte.

Bitcoin Kurs Einsturz auf dem BTC/USDT-Chart
Bitcoin Kurs Einsturz an diesem Montag den 4.1.21. Quelle: Tradingview

Was das verursacht, ist, dass die Leute viel Leverage verwenden und dadurch leicht [aus dem Markt] herausgewaschen werden können.

Und genau das ist auch passiert. Durch die abrupte Kurskorrektur bei Bitcoin wurden alleine auf Binance innerhalb von 10 Minuten Long-Positionen im Wert von 190.000.000$ liquidiert.

Chart zeigt Höhe der Liquidationen von BTC-Long-Positionen am Montag
Liquidationen von BTC-Longs auf Binance. Quelle: Glassnode

Joe DiPasquale hält weiterhin eine größere Korrektur für möglich, obwohl es anscheinend viele interessierte Käufer um 28.000$ herum gibt, so dass dieses Niveau eine mögliche Unterstützungszone ausbilden könnte.

Der Bitcoin Kurs könnte sich noch verzwei- oder verdreifachen

Mike Venuto, Co-Portfolio-Manager des Amplify Transformational Data Sharing Exchange Traded Fund, der in Blockchain-bezogene Aktien investiert, glaubt, dass der Bitcoin Kurs sich von seinem aktuellen Niveau sogar noch verzwei- oder sogar verdreifachen könnte, bevor er wieder in etwa auf den aktuellen Stand zurückfallen wird. Das würde ein Retracement von mehr als zwei Dritteln von diesem hypothetischen neuen Allzeithoch implizieren.

Was einen Crash wahrscheinlicher macht, ist ein Überschwang auf der Oberseite. Ich glaube nicht, dass wir schon so weit sind.

„Die Schwankungen werden wild sein“

Denis Vinokourov, Leiter der Forschung für den Cryptocurrency Prime Broker Bequant, sagte:

Es wird Schwankungen geben und ja, die Schwankungen werden wild sein. Es gibt einen großen Strom an Einzelhändler, die zur Panik neigen.

Er ist davon überzeugt, dass der Bitcoin Kurs auf lange Sicht steigen wird. Zumindest teilweise auch aufgrund der bullischen Erwartungen der großen Wall Street-Firmen. Doch er möchte kurzfristig sogar extreme Kurseinbrüche nicht ausschließen.

Kann es auf 4.000$ gehen? Ja.

Ein potenzieller Auslöser für einen schnellen Ausverkauf könnte vor allem eine Klage der Behörden gegen das Unternehmen hinter Tether sein. Seine Kryptowährung USDT ist ein privat ausgegebener, an den US-Dollar gebundener digitaler Token und fällt damit unter die Rubrik der „Stablecoins“. Tether ist zu einer wichtigen Liquiditätsquelle auf den Märkten für digitale Vermögenswerte herangewachsen und damit eine bedeutende Komponente des gesamten Marktes.

Das Regierungen keine Fans von privat ausgegebenen Stablecoins sind, hat bereits das Facebook-Debakel gezeigt. Seit längerem versucht der Socialmedia-Gigant eine eigene digitale Währung herauszubringen und stößt dabei auf vehementen Widerstand seitens der Staatsgewalten weltweit. Daher überrascht es nicht, dass die Staatsanwaltschaft des Staates New York derzeit vor Gericht auch gegen Tether vorgeht.

Die Geschichte der Finanzmärkte ist die Geschichte von Blasen

James Angel, Finanzprofessor an der Georgetown University, gab zu bedenken, dass die Behörden die Bitcoin Kurs Rallye eindämmen könnten, wenn sie sich Sorgen darüber machen, dass sie zu einer Bedrohung wird.

Fast jeder, der versucht, sein eigenes Geld zu starten, tut dies in Konkurrenz zu einer nationalen Währung und es wird normalerweise von den Regulierungsbehörden beiseite geschoben.

Während aktuell Stablecoins schon im Visier der Staaten sind, könnte Bitcoin wohlmöglich etwas ähnliches drohen. Ähnlich und nicht das Gleiche, da hinter Bitcoin kein einzelner Herausgeber in Form einer Person oder eines Unternehmens steht. Dennoch wäre es wohl vermessen zu glauben, dass Regierungen der Entwicklung des Bitcoin Kurses nicht schaden könnten.

Die Realisierung von Gewinnen könnten zu Einbrüchen führen

Guy Hirsch, Geschäftsführer für die USA bei der Handelsplattform eToro, sagte:

Es wird wahrscheinlich Gewinnmitnahmen auf dem Weg geben, die vorübergehende Dips verursachen. Aber angesichts der außergewöhnlichen Menge an Adoption durch Institutionen, wäre es eine Überraschung, wenn Bitcoin in nächster Zeit unter 20.000$ fallen würde.

Fazit

Wir sehen also, dass selbst Experten sich schwer tun, eine akkurate Einschätzung der aktuellen Marktlage und im Speziellen zu dem Bitcoin Kurs abzugeben. Es gibt viel Ungewissheit am Markt, auch aufgrund externe Faktoren. Doch genau diese Ungewissheit und das damit einhergehende Risiko macht eben den Charme von Bitcoin aus, denn ohne diese hätten wir niemals einen Anstieg wie den aktuellen erleben können.

Ganz egal, ob der Bitcoin Kurs jetzt bei rund 40.000$ einbrechen wird oder weiter steigt. Klar ist, dass die Korrektur früher oder später kommt und umso höher der Preis steigt, desto drastischer wird der darauf folgende Einbruch sein. Gleichzeitig sind sich die Experten aber einig, dass langfristig die Richtung nach oben zeigt. Alleine schon aufgrund hier angeschnittener Konsequenzen der aktuellen Geldpolitik, die sich auch in den kommenden Jahren nicht so einfach wegzaubern lassen werden.

Bitcoin und weitere Kryptos zu handeln

Kryptowährungen handeln
Alle Kryptowährungen anzeigen.standard-cta.scta-68f4251738 {background-color: #4f1fa3}

75 % der privaten CFD Konten verlieren Geld. Kein EU-Investorenschutz.


Bitcoin Kurs durchbricht die 40.000$: Warum steigt der Preis und ist ein baldiger Einbruch wahrscheinlich? Experten geben ihre Meinung ab erschien zuerst auf CryptoMonday – Decoding Blockchain

Original source: https://cryptomonday.de/bitcoin-kurs-durchbricht-die-40-000-warum-steigt-der-preis-und-ist-ein-baldiger-einbruch-wahrscheinlich-experten-geben-ihre-meinung-ab/

Enter your Email Address