Bitcoin.de führt Option für SEPA-Echtzeitüberweisungen ein

Bitcoin.de führt eine Option ein, um bei Verkaufsangeboten die Verwendung von SEPA-Echtzeitüberweisungen zu unterstützen. Dies wird den Kauf von Bitcoins erheblich beschleunigen – insbesondere im europaweiten Handel.

Die meisten Menschen sind es gewohnt, dass Banküberweisungen gut einen Werktag dauern. Allerdings befindet sich der Europäische SEPA-Zahlungsraum im Umbruch. Schon seit 2017 beginnen die Banken, SEPA-Instant-Payments – zu Deutsch: Echtzeitüberweisungen – einzuführen. Mit dieser Methode dauern Banküberweisungen nur einige Sekunden.

Viele Kunden von Bitcoin.de haben bereits nachgefragt, ob der große deutsche Marktplatz für den Handel mit Kryptowährungen auch Echtzeitüberweisungen unterstützt. Seit gestern ist die korrekte Antwort auf diese Frage: Ja. Bitcoin.de bietet eine Option für Echtzeitüberweisungen, falls die Bank des Kunden diesen Service anbietet. Zunächst ist diese Option nur für ausgesuchte Banken freigeschaltet, in den kommenden Wochen werden schrittweise weitere Banken hinzugefügt.

Wer ein Verkaufsangebot anlegt und eine Bank hat, die Echtzeitüberweisungen unterstützt, wird die Option vorfinden, auch Echtzeitüberweisungen anzunehmen.

Für User wird die neue, schnellere Handelsoption folgendermaßen ablaufen: Sie können in ihren Verkaufsangeboten für Bitcoin, Ethereum, Bitcoin Cash, Bitcoin Gold und Bitcoin SV die Option der “SEPA-Echtzeitüberweisung” anbieten. Diese wird auf dem Marktplatz gesondert ausgezeichnet und dürfte für die Käufer besonders attraktiv sein, da diese damit rechnen können, die erworbenen Kryptowährungen früher zu erhalten. Denn wenn das Angebot per Echtzeitüberweisung angenommen wird, verkürzen sich die Fristen rund um den Handel: Die Zahlungsanweisung ist innerhalb von 30 Minuten zu bestätigen, der Eingang der Zahlung innerhalb von 18 Stunden anstatt wie bei normalen SEPA-Überweisungen 36 Stunden.

Falls die Bank, mit der man sich angemeldet hat, Echtzeitüberweisungen zulässt, wird der User auf den Marktplatz ein neues Symbol vorfinden: Eine blaue Uhr.

Zunächst sind Echtzeitüberweisungen nur für Verkaufsangebote freigeschaltet. Denn bei diesen löst der Käufer die Echtzeitüberweisung unmittelbar aus, woraufhin der Verkäufer noch einige Stunden Zeit hat, um den Zahlungseingang zu bestätigen. Bei einem Kaufangebot hingegen, mit dem ein User anbietet, eine Kryptowährung zu erwerben, wird er per E-Mail über die Annahme des Angebots informiert, um dann die Überweisung auszulösen. Dies wird die Beschleunigung durch Echtzeitüberweisungen deutlich geringer machen. Daher bietet Bitcoin.de zu diesem Zeitpunkt noch keine Echtzeitüberweisungen für Kaufangebote an.

Echtzeitüberweisungen sind derzeit von den Banken auf 15.000 Euro begrenzt. Am 1. Juli 2020 wird diese Schwelle jedoch auf 100.000 Euro erhöht werden. Das Verfahren erfreut sich einer großen Beliebtheit bei vielen europäischer Banken. Es sind vermutlich weit mehr als 1.000 Banken in Europa, die bereits Echtzeitüberweisungen anbieten, allein in Deutschland sind es deutlich mehr als 100. Sparkassen und Volksbanken bieten Echtzeitüberweisungen fast überall an, aber auch die Deutsche Bank, die BayernLB, die Commerzbank, die Postbank, Wüstenrot und viele andere erlauben die schnelleren Zahlungen. Manche der Banken haben Echtzeitüberweisungen nur passiv, d.h. nur für den Empfang integriert, andere verlangen einen kleinen Aufpreis für diese Zahlungsart.

Vor allem für Kunden von Bitcoin.de, die nicht den Expresshandel nutzen können oder wollen, bieten die Echtzeitüberweisungen einen erheblichen Vorteil. Angebote ohne Expresshandel, werden teilweise als “Angebote zweiter Klasse” wahrgenommen, da es länger dauert, bis der Handel abgeschlossen ist. Durch Echtzeitüberweisungen wird dieser Nachteil zumindest für Verkaufsangebote deutlich reduziert. Anders gesagt: Es wird schneller gehen, Bitcoins zu kaufen.

Original source: https://bitcoinblog.de/2019/11/15/bitcoin-de-fuehrt-option-fuer-sepa-echtzeitueberweisungen-ein/

Enter your Email Address